Jobcenter, Hamburg, Arbeitslosengeld, Arbeitslosengeld 2, Alg, Alg 2, Hartz IV, Hartz 4, Antrag, Formular, Agentur für Arbeit

Header Hamburg Skyline
Servicenummer: 040 / 2485 1444
Arbeitgeber-Hotline: 0800 / 45 555 20
 

Pressemitteilungen 2012



19.11.2012 7. Landesjugendkonferenz thematisiert Potenziale und Chancen von jungen Erwachsenen
(Presseinformation Nr. 10)

Veranstaltet vom Jobcenter team.arbeit.hamburg fand heute in der Handwerkskammer Hamburg die 7. Landesjugendkonferenz mit dem Motto „Wege in Ausbildung - Auch Du wirst gebraucht!“ statt.

Themenschwerpunkt war die Integration von jungen Arbeitslosen in Ausbildung und Arbeitsmarkt. Allein in Hamburg waren im Oktober 5.150 junge Erwachsene ohne Arbeit - die meisten von ihnen beziehen Leistungen nach SGB II („Hartz IV“). Wie eine auf der Landesjugendkonferenz vorgestellte repräsentative Studie des Instituts für Demoskopie Allensbach herausfand, sehen sich viele Hartz IV-Empfänger großen Vorurteilen ausgesetzt. „Hartz IV bedeutet für große Teile der Gesellschaft immer noch ein Makel“, sagte Heinrich Alt, Vorstand Grundsicherung der Bundesagentur für Arbeit (BA). „Auch vor dem Hintergrund des Arbeitskräftemangels haben die Jugendlichen eine Chance verdient. Vor allem aber sind die meisten von ihnen hoch motiviert und haben große Potenziale. Eine Ausbildung oder Arbeit ist für viele Jugendliche das Wichtigste im Leben“, so Alt weiter. Vorurteile gegenüber Arbeitslosen in der Grundsicherung sind in großen Teilen der Bevölkerung immer noch weit verbreitet. Dies ist ein zentrales Ergebnis der Umfrage „Das Bild der Bevölkerung von Hartz IV-Empfängern“.

Die von der BA in Auftrag gegebene Erhebung zeigt, dass 57 Prozent der Deutschen denken, Hartz IV-Empfänger wären bei der Arbeitssuche zu wählerisch, ebenso viele halten sie für schlecht qualifiziert. Über die Hälfte der Befragten geht davon aus, dass sie überhaupt nicht aktiv nach Arbeit suchen und nichts zu tun haben.
Dass solche Vorurteile kaum etwas mit der Realität zu tun haben, zeigen Analysen der BA. So ist für 75 Prozent der Menschen in der Grundsicherung Arbeit das Wichtigste in ihrem Leben. Über 70 Prozent von ihnen wären sogar bereit, Arbeit anzunehmen, für die sie überqualifiziert sind.

„Die Ergebnisse spiegeln wieder, was viele von unseren Mitarbeitern bestätigen können. Die Potenziale und die Motivation der Jugendlichen werden häufig nicht genutzt“, bekräftigt Friedhelm Siepe, Geschäftsführer von Jobcenter team.arbeit.hamburg. „Wir möchten mit der Fachtagung Arbeitgeber dazu motivieren, wieder vermehrt auf die Potenziale zurückzugreifen, die Jugendliche mit sich bringen“, so Siepe weiter.

Die Landesjugendkonferenz zeigte auf einer Ausbildungsmesse Möglichkeiten des Einstiegs in den Arbeitsmarkt für junge Erwachsene. Gleichzeitig fand eine Fachtagung mit dem Motto „Wege in Ausbildung - …und wer macht hier weiter? Nachwuchs gesucht!“ statt. Themen der Fachtagung waren u. a. der demografische Wandel und das Hamburger Hauptschulmodell sowie die regionale Ausbildungssituation. Redner der Fachtagung waren u. a. der Senator für Arbeit, Soziales, Familie und Integration, Detlev Scheele sowie Hjalmar Stemmann, Vizepräsident der Handwerkskammer Hamburg. Die Landesjugendkonferenz findet seit 2005 jährlich in Hamburg statt.

Die „5 größten Irrtümer über Hartz IV-Empfänger“ als attraktive und druckfähige Infografiken finden Sie ebenfalls unter: http://www.team-arbeit-hamburg.de/1/pages/index/p/290
Oder besuchen Sie die Website zur Kampagne „Ich bin gut“ unter: www.jobcenter-ichbingut.de

Kontakt für die Medien:

Heike Böttger
Jobcenter team.arbeit.hamburg
Telefon: 040 600 98 104
E-Mail: Heike.Boettger@jobcenter-ge.de
oder
Sarah Nierhauve
Telefon: 030 70 01 86 805
E-Mail: sarah.nierhauve@s-f.com

Pressemitteilung drucken