Jobcenter, Hamburg, Arbeitslosengeld, Arbeitslosengeld 2, Alg, Alg 2, Hartz IV, Hartz 4, Antrag, Formular, Agentur für Arbeit

Header Hamburg Skyline
Servicenummer: 040 / 2485 1444
Arbeitgeber-Hotline: 0800 / 45 555 20
 

Pressemitteilungen 2010



26.10.2010 150 Bürgerarbeitsplätze für Behinderte
(Presseinformation Nr. 14)

team.arbeit.hamburg, Arbeitsgemeinschaft (ARGE) für SGB II, plant für kommendes Jahr 200 Bürgerarbeitsplätze für besonders hilfebedürftige Langzeitarbeitslose. Die Verhandlungen mit der Stadt Hamburg und der Agentur für Arbeit konnten erfolgreich abgeschlossen werden. Aktuell werden konkrete Planungsschritte in Angriff genommen. Von den 200 Bürgerarbeitsstellen werden nicht weniger als 150 Plätze schwerbehinderten Menschen zur Verfügung stehen.

team.arbeit.hamburg geht jetzt an die konkrete Planung

Schwer behinderte Menschen haben es besonders schwer, auf dem ersten Arbeitsmarkt Fuß zu fassen. Studien in Deutschland besagen, dass die Erwerbsquote behinderter Menschen mit 50 Prozent deutlich unter der von Menschen ohne Behinderung (76 Prozent) liegt. Schwerbehinderte Menschen sind außerdem häufig langzeitarbeitslos und beziehen überdurchschnittlich Grundsicherung nach SGB II. Aber in Hamburg werden alle Anstrengungen unternommen, um eine Gleichstellung schwerbehinderter Menschen auf dem Arbeitsmarkt zu erreichen. Der Hamburger Senat hat dazu Antje Blumenthal als Senatskoordinatorin für die Gleichstellung behinderter Menschen zum 1. September 2009 berufen.

team.arbeit.hamburg betreibt als einzige SGB-II-Behörde Deutschlands ein Jobcenter speziell für schwerbehinderte Menschen, das eng mit dem eigenen Arbeitgeberservice zusammenarbeitet. So ist sichergestellt, daß qualifizierte schwerbehinderte Menschen immer nah am ersten Arbeitsmarkt sind. „Dazu benötigen wir aber auch aufgeschlossen Arbeitgeber“, sagt Thomas Bösenberg, Geschäftsführer von team.arbeit.hamburg. „Es könnten noch mehr sein. Fachkräfte gibt es auch und gerade unter den schwerbehinderten Menschen. Darauf müssen wir die Wirtschaft noch deutlicher aufmerksam machen. Schwerbehinderte Menschen sind nach unseren Erfahrung nicht nur zuverlässige Arbeitnehmer, sondern auch lernwillige und anpassungsfähige.“

Antje Blumenthal, Senatskoordinatorin für die Gleichstellung behinderter Menschen: „Es ist erfreulich, dass Hamburg die Bürgerarbeit so stark in diese Richtung öffnet. Das haben schwerbehinderte Menschen auch wirklich verdient. Menschen mit Behinderungen müssen sich oftmals besonders anstrengen, denn gerade durch Arbeit wird die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben gesichert. Zusammen mit team.arbeit.hamburg wollen wir uns bemühen, so viele Behinderte wie möglich aus der Bürgerarbeit in den ersten Arbeitsmarkt zu bringen.“

Pressemitteilung drucken