Jobcenter, Hamburg, Arbeitslosengeld, Arbeitslosengeld 2, Alg, Alg 2, Hartz IV, Hartz 4, Antrag, Formular, Agentur für Arbeit

Header Hamburg Skyline
Servicenummer: 040 / 2485 1444
Arbeitgeber-Hotline: 0800 / 45 555 20
 

Pressemitteilungen 2010



15.12.2010 ARGE wird Gemeinsame Einrichtung
(Presseinformation Nr. 18)

Logo Agentur für Arbeit Hamburg

Logo jobcenter team.arbeit.hamburg

Logo Freie und Hansestadt Hamburg


Gemeinsame Pressekonferenz:
Neuorganisation der Job-Center

ARGE wird Gemeinsame Einrichtung

Am kommenden Montag wird der neue Vertrag zur Regelung der Leistungen nach dem SGB II zwischen der Freien und Hansestadt Hamburg und der Agentur für Arbeit Hamburg unterzeichnet. Die Rechtsform „ARGE“ - für Arbeitsgemeinschaft - endet am 31. Dezember. Mit der Vertragsunterzeichnung wird der Weg frei für die Nachfolgeorganisation „Gemeinsame Einrichtung“. Gemeinsame Einrichtung bedeutet: Die Fortsetzung der gemeinsamen Betreuung von rund 190.000 Menschen in Hamburg ist gesichert.

Pressekonferenz
Montag, 20. Dezember
10 Uhr
Job-Center Eidelstedt/Lokstedt
Hugh-Greene-Weg 2

Die Vertragsunterzeichnung findet im Rahmen einer Pressekonferenz statt. Wirtschaftssenator Ian Karan, der Vorsitzender der Geschäftsleitung der Agentur für Arbeit, Rolf Steil, und Thomas Bösenberg, Geschäftsführer von team.arbeit.hamburg, werden Erläuterungen geben.

Das Job-Center liegt direkt gegenüber dem NDR. Auf dem NDR-Besucher-Parkplatz kann 2 Stunden kostenfrei geparkt werden. Der Eingang zum Job-Center liegt direkt an der Einfahrt zum Parkplatz

Pressemitteilung drucken
07.12.2010 Der Hamburger Arbeitsmarkt 50plus
(Presseinformation Nr. 17)

Am Freitag, 10. Dezember, 2010, gibt team.arbeit.hamburg, Arbeitsgemeinschaft für SGB II, bekannt, wie es um die älteren Langzeitarbeitslosen in Hamburg bestellt ist. 50plus ist unter dem Gesichtspunkt des demografischen Wandels und des drohenden Fachkräftemangels eines der Arbeitsmarktthemen der Stunde. Hier schlummert ein großes Potential. Wie groß es ist und wie es genutzt werden kann, wird Thema einer Pressekonferenz um 10 Uhr in der Zentrale von team.arbeit.hamburg am Wiesendamm 26 sein.

Anlass ist der Beginn einer neuen Projektphase ab 2011. team.arbeit.hamburg ist hier im Rahmen eines Bundesprogramms tätig und organisiert unter dem plattdeutschen Titel „mitnmang“ (mittendrin) einen Regionalpakt, der längst über die Landesgrenzen Hamburgs hinausreicht. Über den aktuellen Stand wird auf der Pressekonferenz berichtet.

Bilanz der vergangenen mehr als fünf Jahre mitnmang- Ausblick auf 2011

mitnmang blickt bereits auf eine mehr als fünfjährige Geschichte zurück. Wie die Bilanz dieser vergangenen fünf Jahre aussieht, wird auf der Pressekonferenz zu erfahren sein, ebenso die Rahmendaten für die neue Phase ab 2011. Der Regionalpakt-Nord unter Führung von Hamburg hat dafür aus Berlin den Zuschlag erhalten. Alle Geschäftsführer aus dem Regionalpakt-Nord mitnmang werden anwesend sein. Anschließend an die Pressekonferenz wird es um elf ein kleines come together geben, zu der die Vertreter der Medien ebenfalls herzlich eingeladen sind.

Gunnar Uldall, Botschafter 50 plus für Hamburg und den Norden: „Die Unternehmen fangen an umzudenken, und das ist gut so. In älteren Menschen, beiden Geschlechts, schlummert großes Fachwissen und Lebenserfahrung dazu. Nicht mehr das Alter ist wichtig, sondern die richtige Person am richtigen Platz, egal ob jung oder alt und am besten in gemischten Teams.“

Thomas Bösenberg, Geschäftsführer von team.arbeit.hamburg: „mitnmang ist eine Erfolgsgeschichte, die wir 2011 fortschreiben wollen. Die Wirtschaft braucht Fachkräfte. Wir können sie liefern. Ich freue mich auch, dass über 140 Hamburger Unternehmen in der allianz 50 plus die Idee unterstützen ältere Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer stärker zu würdigen“

Pressemitteilung drucken
28.10.2010 Landesjugendkonferenz: Finde Deine Zukunft
(Presseinformation Nr. 16)

Am Mittwoch, 3. November 2010, findet im Ballsaal der Südtribüne des Millerntor-Stadions des FC. St. Pauli die 5. Landesjugendkonferenz von team.arbeit.hamburg, Hamburger Arbeitsgemeinschaft für SGB II, statt. Die Schirmherrschaft hat der Senator für Soziales, Familie, Gesundheit und Verbraucherschutz, Dietrich Wersich, übernommen. Er wird auch auf der Konferenz sprechen.

Sechs Jahre vernetzte Hilfe für Jugendliche im SGB II – Wie geht es weiter?

Am Mittwoch, 3. November 2010, findet im Ballsaal der Südtribüne des Millerntor-Stadions des FC. St. Pauli die 5. Landesjugendkonferenz von team.arbeit.hamburg, Hamburger Arbeitsgemeinschaft für SGB II, statt. Die Schirmherrschaft hat der Senator für Soziales, Familie, Gesundheit und Verbraucherschutz, Dietrich Wersich, übernommen. Er wird auch auf der Konferenz sprechen.

Es gibt einen Konferenzteil, ein Bühnenprogramm und eine Messe mit 22 Ausstellern - alles räumlich nah beieinander. Thomas Bösenberg, Geschäftsführer von team.arbeit.hamburg, wird um 9 Uhr die Konferenz eröffnen. Danach spricht Senator Wersich ein Grußwort. Anschließend folgen Vorträge über „Jugendarbeitslosigkeit und soziale Ausgrenzung“ (Dr. Gert Beelmann, Universität Bremen) und „Jugendarbeitslosigkeit und psychisches Wohlbefinden“ (Sonja Fehr, IAB Nürnberg). Am Nachmittag trifft sich die Fachwelt in mehreren Workshops zu Themenbereichen wie verdeckte Obdachlosigkeit unter Jugendlichen, Sucht, Schuldenfalle und seelisches Gleichgewicht.

Auf einer kleinen Bühne im Messebereich werden Jugendliche in aktuellen Maßnahmen erworbene Fähigkeiten präsentieren und dabei unter anderem Tanz- und Gesangeinlagen vorführen. Es geht hier um Projekte, die team.arbeit.hamburg mit der Hamburger Stage School und dem Grone-Netzwerk durchführt. Auch Kunst am Bau wird zu sehen sein. Und es gibt eine Talkrunde, zu der sich schon der Sportdirektor des FC. St. Pauli, Helmut Schulte, angekündigt hat. Weitere Teilnehmer sind angefragt.

Senator Dietrich Wersich: „Finde deine Zukunft ist ein passendes Motto für diese Konferenz und für die jungen Menschen, die auf der Suche nach beruflichen Perspektiven sind. Viele von ihnen brauchen bei dieser Suche Hilfe und nicht wenige einen Anstoß und Unterstützung. Der Sozialstaat muss deshalb viel mehr tun, als sie nur zu versorgen: Wir müssen die jungen Leute so stärken, dass sie ihr Leben selbst in die Hand nehmen können, denn Chancen hat jeder.“

Auf der 5. Landesjugendkonferenz geht es im fachlichen Teil um ein Resümee der bisherigen Aktivitäten und wie diese weiter verbessert werden können. Daneben geht es um Fragen der Zusammenarbeite zwischen team.arbeit.hamburg Behörden, Trägern und Netzwerkpartnern, um die Jugendmaßnahmen besser zu koordinieren.

Thomas Bösenberg: „Die Zahl der Arbeitslosen im Bereich U25, die mehr als drei Monate ohne Beschäftigung sind, konnte seit Jahresbeginn halbiert werden. Unserem Ziel, dass kein Jugendlicher länger als drei Monate arbeitslos sein soll, sind wir dadurch ein beträchtliches Stück näher gerückt. Weiter Anstrengungen sind nötig.“

Auf der Messe mit 22 Austellern präsentiert team.arbeit.hamburg Maßnahmen und Projekte von Trägern der Freien und Hansestadt Hamburg, die Jugendlichen bei der Vermittlung auf den Arbeitsmarkt helfen, ebenso bei der beruflichen Weiterqualifizierung - falls erforderlich. Gleichzeitig bietet die Messe für die Jugendlichen eine günstige Gelegenheit, sich über aktuelle undkünftige Berufsfelder zu informieren. Rund 1.000 Jugendliche werden von team.arbeit.hamburg dazu eingeladen.

Pressemitteilung drucken
27.10.2010 ABC- Messe im Rathaus Altona
(Presseinformation Nr. 15)

A steht für Arbeit, B steht für Betreuung und C für Chancengleichheit – ABC. Darum geht es auf der ABC-Messe am Dienstag, 2. November 2010, in Altona, veranstaltet vom dortigen Job-Center der Hamburger ARGE team.arbeit.hamburg. Angesprochen sind Alleinerziehende und Berufsrückkehrer, die SGB-II-Grundsicherung beziehen, sowie jene, bei denen das Ende der Elternzeit naht. Erfahrungsgemäß herrscht in diesem Personenkreis ein erhöhter Beratungsbe-darf, vor allem was die Vereinbarkeit von Familie und Beruf betrifft. Darauf geht die ABC-Messe speziell ein.

Für Alleinstehende und Berufsrückkehrer

Im Job-Center Altona werden 8474 Bedarfsgemeinschaften betreut, davon 1456 Bedarfsgemeinschaften mit nur einem erziehenden Elternteil.

Folgende Träger und Einrichtungen werden unter anderem auf der Messe im Kollegiensaal des Rathaus Altona vertreten sein:

Arbeitgeberservice Altona team.arbeit.hamburg


Soziales Dienstleistungszentrum
Flaks
KISS
Verband alleinerziehender Mütter und Väter
Hamburger Kinder und Jugendhilfe

Diverse Beschäftigungsträger runden das Angebot ab. Das Jugendamt Altona wird in stündlichem Rhythmus über Betreuungsmöglichkeit im Bezirk Altona informieren. Die Messe richtet sich in erster Linie an Kunden des Job-Centers Altona, aber auch an alle Beteiligte des Arbeitsmarkts.

ABC-Messe

2. November2010

8.30 Uhr bis 15.00 Uhr

Rathaus Altona

Pressemitteilung drucken
26.10.2010 150 Bürgerarbeitsplätze für Behinderte
(Presseinformation Nr. 14)

team.arbeit.hamburg, Arbeitsgemeinschaft (ARGE) für SGB II, plant für kommendes Jahr 200 Bürgerarbeitsplätze für besonders hilfebedürftige Langzeitarbeitslose. Die Verhandlungen mit der Stadt Hamburg und der Agentur für Arbeit konnten erfolgreich abgeschlossen werden. Aktuell werden konkrete Planungsschritte in Angriff genommen. Von den 200 Bürgerarbeitsstellen werden nicht weniger als 150 Plätze schwerbehinderten Menschen zur Verfügung stehen.

team.arbeit.hamburg geht jetzt an die konkrete Planung

Schwer behinderte Menschen haben es besonders schwer, auf dem ersten Arbeitsmarkt Fuß zu fassen. Studien in Deutschland besagen, dass die Erwerbsquote behinderter Menschen mit 50 Prozent deutlich unter der von Menschen ohne Behinderung (76 Prozent) liegt. Schwerbehinderte Menschen sind außerdem häufig langzeitarbeitslos und beziehen überdurchschnittlich Grundsicherung nach SGB II. Aber in Hamburg werden alle Anstrengungen unternommen, um eine Gleichstellung schwerbehinderter Menschen auf dem Arbeitsmarkt zu erreichen. Der Hamburger Senat hat dazu Antje Blumenthal als Senatskoordinatorin für die Gleichstellung behinderter Menschen zum 1. September 2009 berufen.

team.arbeit.hamburg betreibt als einzige SGB-II-Behörde Deutschlands ein Jobcenter speziell für schwerbehinderte Menschen, das eng mit dem eigenen Arbeitgeberservice zusammenarbeitet. So ist sichergestellt, daß qualifizierte schwerbehinderte Menschen immer nah am ersten Arbeitsmarkt sind. „Dazu benötigen wir aber auch aufgeschlossen Arbeitgeber“, sagt Thomas Bösenberg, Geschäftsführer von team.arbeit.hamburg. „Es könnten noch mehr sein. Fachkräfte gibt es auch und gerade unter den schwerbehinderten Menschen. Darauf müssen wir die Wirtschaft noch deutlicher aufmerksam machen. Schwerbehinderte Menschen sind nach unseren Erfahrung nicht nur zuverlässige Arbeitnehmer, sondern auch lernwillige und anpassungsfähige.“

Antje Blumenthal, Senatskoordinatorin für die Gleichstellung behinderter Menschen: „Es ist erfreulich, dass Hamburg die Bürgerarbeit so stark in diese Richtung öffnet. Das haben schwerbehinderte Menschen auch wirklich verdient. Menschen mit Behinderungen müssen sich oftmals besonders anstrengen, denn gerade durch Arbeit wird die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben gesichert. Zusammen mit team.arbeit.hamburg wollen wir uns bemühen, so viele Behinderte wie möglich aus der Bürgerarbeit in den ersten Arbeitsmarkt zu bringen.“

Pressemitteilung drucken
08.10.2010 Integration verbindet!
(Presseinformation Nr. 13)

Das Job-Center Wandsbek von team.arbeit.hamburg, Arbeitsgemeinschaft für SGB II, ver-anstaltet am 13. Oktober in der Wandsbeker Chaussee 220 in vier Etagen eine spezielle Job-Messe für Menschen mit Migrationshintergrund, die Grundsicherung („Hartz IV“) beziehen. An Infoständen können sie sich über Arbeits-, Hilfs- und Ausbildungsmöglichkeiten umfassend in-formieren. Es gibt einen Dolmetscherservice. team.arbeit.hamburg ist unter anderem mit seinem Arbeitgeber-Service vertreten. Auch die Türkische Gemeinde in Hamburg e.V. ist mit von der Partie. Neben dem Informations- und Beratungsangebot an den Ständen wird es im Obergeschoss auch Vorträge geben über Arbeitsmarktchancen und Zugangsbarrieren.

team.arbeit.hamburg mit Jobmesse für Langzeitarbeitslose mit Migrationshintergund

„Viele reden von Integration, wir tun etwas“, so Thomas Bösenberg, Geschäftsführer von team.arbeit.hamburg: „Die Job-Messe in Wandsbek ist neuerlich ein Beispiel unseres ständigen Bemühens Migranten in Hamburg den Weg in ein Leben unabhängig von Transferleistungen zu ebnen.“

In diesem Zusammenhang sei daran erinnert, dass es in Paragraph eins des SGB II („Hartz IV“) heißt: „Die Grundsicherung für Arbeitsuchende soll die Eigenverantwortung von erwerbsfähigen Hilfebedürftigen und Personen, die mit ihnen in einer Bedarfsgemeinschaft leben, stärken und dazu beitragen, dass sie ihren Lebensunterhalt unabhängig von der Grundsicherung aus eigenen Mitteln und Kräften bestreiten können.“

Integration verbindet!
Beratungen, Hilfsangebote und Veranstaltungen auf der Messe für ausländische Kunden und für Menschen mit Migrationshintergrund
13. Oktober
Job-Center Wandsbek
Wandsbeker Chaussee 220

Pressemitteilung drucken
16.09.2010 Gemeinsame Einrichtung ab 2011
(Presseinformation Nr. 12)

Jobcenter bleiben bestehen – Zusammenarbeit zwischen
FHH und Agentur für Arbeit wird fortgesetzt

Die Hamburger Bürgerschaft debattierte gestern Abend (15. September 2010) über den Antrag der Fraktionen von CDU und GAL „Hamburg wird Optionskommune“ vom 10. 08. 2010. Gegenstand war, dass die Freie und Hansestadt Hamburg in alleiniger Verantwortung als 'Optionskommune' die Langzeitarbeitslosen betreut. Dem hätte die Bürgerschaft mit einer Zweidrittelmehrheit zustimmen müssen.

Die CDU zog ihren Antrag gestern zurück. Nun werden die vorhandenen und bewährten Organisationsabläufe der ARGE für die neue Gemeinsame Einrichtung genutzt und die vertrauensvolle Zusammenarbeit der Freien und Hansestadt Hamburg mit der Agentur für Arbeit Hamburg wird fortgesetzt. Die 20 Jobcenter bleiben erhalten und garantieren damit kurze Wege für die Kundinnen und Kunden aus dem Rechtsgebiet SGB II (Sozialgesetzbuch II).

Pressemitteilung drucken
09.09.2010 3. Logistik-Jobbörse
(Presseinformation Nr. 11)

Die Logistik ist ein Indikator für Wirtschaftsentwicklung, ganz besonders in Hamburg als Tor zur Welt. Vor allem die für Hamburg wichtige deutsche Exportwirtschaft hat sich nicht nur von der jüngsten schweren Wirtschaftskrise glänzend erholt. „Somit steht die 3. Logistikbörse von team.arbeit.hamburg am kommenden Dienstag in der HAW unter einem guten Stern“, sagt Thomas Bösenberg, Geschäftsführer von team.arbeit.hamburg. „Die Chancen auf der Börse einen Arbeitsplatz angeboten zu bekommen, stehen für Langzeitarbeitlose so gut wie schon lange nicht mehr.“

Eine Veranstaltung von team.arbeit.hamburg in der HAW am Berliner Tor

Aus diesem Grunde wird es eine spezielle Lounge für ungestörte Bewerbergespräche geben, wo Arbeitssuchende und Arbeitgeber sich ungestört unterhalten können. Mit einer Reihe von Einstellungen direkt auf der Messe ist zu rechnen.

Eröffnet wird die Jobbörse um 10 Uhr vom Geschäftsführer der Hamburger ARGE, team.arbeit.hamburg. Bis 15 Uhr besteht dann Gelegenheit zu Informationsbeschaffung und Bewerbungsgesprächen. Auch fürs leibliche Wohl ist gesorgt. Die HAB (Hamburger Arbeit) bietet gegen ein geringes Entgelt kalte und heiße Getränke sowie belegte Brötchen, Kuchen, heiße Würstchen, Frikadellen etc. an

3. Logistik Jobbörse von team.arbeit.hamburg
Dienstag, 14. September 2010
Hochschule für Angewandte Wissenschaften (HAW)
Aula vom Department Maschinenbau und Prodition
Berliner Tor 21
20099 Hamburg

Pressemitteilung drucken
05.08.2010 200 Bürgerarbeitsplätze in HH ab 2011
(Presseinformation Nr. 10)

team.arbeit.hamburg, Arbeitsgemeinschaft(ARGE) für SGB II, hat sich als Grundsicherungsstelle der Freien und Hansestadt Hamburg an dem am 19. April gestarteten Interessenbekundungsverfahren (Ausschreibung) des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) für Modellprojekte der „Bürgerarbeit“ beteiligt und jetzt den Zuschlag bekommen. Dieser Tage kam der Bescheid, dass alle 200 beantragten Bürgerarbeitsplätze für Hamburg genehmigt sind. Startschuss wird zu Beginn kommenden Jahres sein.

Hamburger ARGE erhält Zuschlag aus Berlin – Vorbereitungen laufen an

Hamburg wird in dieser Größenordnung Menschen mit hochgradigen Vermittlungshemmnissen Bürgerarbeit anbieten. Bevorzugt sind Wohnungslose, Erwerbsgeminderte und Schwerbehinderte. Innerhalb einer dreijährigen Projektlaufzeit sollen diese Menschen verstärkt aktiviert und intensiv betreut werden. Angestrebt ist letztendlich die Vermittlung in den ersten Arbeitsmarkt. Notwendige Qualifizierungsmaßnahmen sind Bestandteil des Modelversuchs.

Es beginnt zunächst mit halbjährigen Aktivierungsmaßnahmen. Dem schließt sich dann ein Angebot sozialversicherter Beschäftigung im Bereich von zusätzlicher und im öffentlichen Interesse liegender Arbeit an, falls bis dahin noch keine Vermittlung in den ersten Arbeitsmarkt erfolgt ist.

Um welche Arbeitsplätze es sich dabei handeln wird, darüber stimmt sich team.arbeit.hamburg mit der Behörde für Wirtschaft und Arbeit der Freien und Hansestadt Hamburg ab, mit der Agentur für Arbeit Hamburg und mit einem zentralen Beirat aus Arbeitnehmervertretung, Arbeitgeberverbänden und der Freien Wohlfahrtspflege.

Zur Realisierung des Modellprojekts führt team.arbeit.hamburg ein Interessenbekundungsverfahren durch. Dabei wird auf Einhalten aller relevanten Kriterien geachtet. Für spätere Qualitätssicherung sorgt die Prüfgruppe für Beschäftigungen von team.arbeit.hamburg.

Thomas Bösenberg, Geschäftsführer von team.arbeit.hamburg: „Das Projekt Bürgerarbeit haben wir von Anfang mit Interesse verfolgt. Wir haben auf diesem Gebiet ja genügend Erfahrung. Deshalb haben wir uns beworben und freuen uns über den Zuschlag. Fakt ist: Man kann aus dem Kreis derer, die Grundsicherung beziehen, nicht jeden und jede sofort in den ersten Arbeitsmarkt integrieren. Das können wir weder den Menschen, noch den Arbeitgebern zumuten. Investitionen in Aktivierung und Motivation mit dem Ziel Arbeitsaufnahme sind deshalb gut angelegtes Geld.“

Pressemitteilung drucken
29.07.2010 „Das hat unser Leben verändert“
(Presseinformation Nr. 9)

Seit Februar haben 15 Jugendliche aus sieben Jobcentern von team.arbeit.hamburg an einer Motivationsmassnahme der Stage School Hamburg im Auftrage der ARGE teilgenommen. Am 29. Juli fand die Abschlussveranstaltung in der Laeiszhalle statt. Ursprünglich waren es 19 Teilnehmer gewesen. Eine Teilnehmerin ist inzwischen in Arbeit. Andere haben aufgegeben oder wurden von ihrem Umfeld daran gehindert weiterzumachen. Für alle Jugendlichen, die bis zum Schluss dabei waren, steht als Fazit fest: “Das hat unsere Leben verändert“.

Abschlussveranstaltung Projekt t.a.h. & Stage School mit Jugendlichen

Zwei Teilnehmer erhalten ein Stipendium der Stage School. Eine kleinere Gruppe strebt eine künstlerische Karriere an, die Mehrheit will normale Berufe ergreifen und die dazu erforderlichen Schulabschlüsse nachholen. So verzichtete eine Teilnehmerin auf das Angebot der Stage School zum Weitermachen, weil sie es vorzieht den Realschulabschluss zu machen. Befragungen der Jugendlichen haben ergeben, dass inzwischen alle hoch motiviert sind und dass sich alle bewusst sind, wie wichtig Ausbildung ist, um ein selbstbestimmtes Leben zu führen.

Beobachtungen von sieben Trägern, die bei der Entsendung der Jugendlichen in die Maßnahme beteiligt waren, stimmen darin überein, dass sich das Auftreten insgesamt und spürbar für Bewerbungsgespräche verbessert habe, dass die soziale Kompetenz – insbesondere die Konfliktfähigkeit - und die Zuverlässigkeit gestiegen seien.

Alle teilnehmenden Jugendlichen haben außerdem auf eigene Kosten Fitnessunterricht genommen, um den Anforderungen des Tanz- und Schauspielunterrichts gewachsen zu sein. Auch das äußere Erscheinungsbild spielte eine Rolle.

Thomas Bösenberg, Geschäftsführer von team.arbeit.hamburg: „Bei Jugendlichen spielt Motivation eine wichtige Rolle, und das funktioniert nur auf Gebieten, wo Jugendliche sich begeistern können. Wir wollen auf diesem Wege weiter voranschreiten. Die Zusammenarbeit mit der Stage School hat sich bewährt.“

Pressemitteilung drucken
02.07.2010 ARGE verbessert den Internetauftritt
(Presseinformation Nr. 8)

Zeitgemäß und im Interesse der Menschen in der Grundsicherung und der an Fragen des Bereichs SGB II interessierten Öffentlichkeit weitet team.arbeit.hamburg das Internetangebot auf Video-Clips aus. Auf der Startseite gibt es ab sofort stets ein aktuelles Video, im Moment etwas Passendes zur Weltmeisterschaft. Im Bereich Zeitarbeit findet sich ein Filmbeitrag über das Zeitarbeits-Team von team.arbeit.hamburg, auf der mitnmang-Seite zwei Filme – ein informativer über das Projekt selber und ein aktueller über eine kürzlich stattgefundene Veranstaltung.

Neu: Videos zu Maßnahmen, Teams und Veranstaltungen

Im Bereich Videothek gibt es aktuell einen Beitrag über unsere Aktiv-Center, die wir mit Grone betreiben. Dieser Bereich wird ausgebaut zu einem Sammelbecken für laufende Projekte und Maßnahmen zur Aktivierung und Motivierung von Langzeitarbeitslosen und schwer Vermittelbaren jeden Alters. Auch im Bereich Pressemittlungen wird es, soweit vorhanden, erläuternde Videos geben. Aktuell: Ein Video über die Maßnahmen für Alleinerziehende in Kooperation mit der Stage School.

„Wir glauben, dass Videos unsere Kunden viel stärker ansprechen als Flyer und andere Text-Produkte, wir sehen in diesem Medium aber auch noch weiter gehende Möglichkeiten zur besseren Information“, so Thomas Bösenberg, Geschäftsführer von team.arbeit.hamburg.Bösenberg.

Weitere Innovationen sind geplant, wir werden beizeiten darüber informieren.

Pressemitteilung drucken
15.06.2010 Aktionstag im Job-Center Wandsbek
(Presseinformation Nr. 7)

Am 23. Juni in der Zeit von 10.00 - 15.00 Uhr veranstaltet das Job-Center Wandsbek in seinen Räumen zum fünften Mal einen Aktionstag für Firmen, Bildungs- und gemeinnützige Beschäftigungträger sowie soziale Beratungsstellen. Auf vier Etagen können sich Arbeitslose, Arbeitssuchende sowie interessierte Bürgerinnen und Bürger sowohl über aktuelle Stellenangebote verschiedener Branchen als auch über Weiterbildungs- und Qualifizierungsangebote informieren.

 

Besonderheit auf dem Aktionstag

Eine Besonderheit dieses Aktionstages ist das breite Angebot für Jugendliche und Jungerwachsene unter 25. Jahren, wofür eine ganze Etage bereit steht.

Die ARGE team.arbeit.hamburg ist mit einem eigenen Stand auf dem Aktionstag vertreten.

Weitere Informationen:
040. 20 20 2.600

arge.wandsbeker-chaussee@arge-sgb2.de

Pressemitteilung drucken
01.06.2010 CHANCE 2010
(Presseinformation Nr. 6)

Am Mittwoch, 2. Juni, 2010 findet in der Zeit von 10.00 bis 15.00 Uhr im Eidelstedt-CENTER eine Job- und Praktikumsmesse unter dem Titel „CHANCE 2010“ statt. Zwölf Unternehmen und Institutionen verschiedener Branchen präsentieren Berufe und bieten Praktikums- und Ausbildungsplätze sowie Jobs an. Veranstalter sind Olaf Ohlsen MdHB und team.arbeit.hamburg. Die Schirmherrschaft hat der Erste Bürgermeister Ole von Beust übernommen.

Eidelstedter Job- und Praktikumsmesse für Schulabgänger

Obwohl Unternehmen Fachkräfte und Auszubildende suchen, finden Schulabgängerinnen und -abgänger oftmals keine Ausbildungsstellen oder Praktikumsplätze. Die Ursachen hierfür sind vielfältig, liegen aber zum Teil darin begründet, dass Angebot und Nachfrage nicht zueinander finden. Hier setzt „CHANCE 2010“ an, indem sie regionalisiert Unternehmen und Jugendliche vor Ort zusammenführt.

Olaf Ohlsen MdHB: „Mit dieser Messe möchte ich dazu beitragen, dass Jugendliche einen besseren Einstieg in den Arbeitsmarkt finden, indem ihnen einerseits Jobs, Praktikumsplätze und Ausbildungsplätze sowie andererseits ergänzende Informationen zu diesen Themenbereichen angeboten werden.“

Thomas Bösenberg, team.arbeit.hamburg: „Wir wollen jungen Menschen eine Brücke in die Arbeitswelt schlagen. Das ist für ihre und unser aller Zukunft wichtig. Qualifikation und Motivation sind der Schlüssel. Die ARGE will in all diesen Fragen eng mit der Wirtschaft zusammenzuarbeiten. Nur so, glauben wir, können echte Erfolge erzielt werden.“

Eröffnet wird die Messe um 10.00 Uhr vom Eidelstedter Bürgerschaftsabgeordneten Olaf Ohlsen und Thomas Bösenberg, Geschäftsführer von team.arbeit.hamburg. Begleitend zur Messe, gibt es Vorträge zu Themen wie „So bewerbe ich mich richtig“, eine Modenschau und in einem „Individualcoaching“ Tipps für richtige Bewerbungen.

Auf der Messe vertreten sind die Firmen HORNBACH Baumarkt AG, E-Center Struve, HHLA Hamburger Hafen und Logistik AG, Debeka Versicherungen, Feuerwehr Hamburg, Schenk Tanktransport Deutschland GmbH, Heikotel - Hotel am Stadtpark, Ausbildungsförderung der Hamburger Wirtschaft e. V., Handwerkskammer Hamburg, Bundesagentur für Arbeit, team.arbeit.hamburg sowie einfal GmbH.

Rückfragen und weitere Infos: Sybille Möller-Fiedler (Abgeordnetenbüro Ohlsen) 0151/14 12 21 72

Pressemitteilung drucken
04.05.2010 Making a move 2010
(Presseinformation Nr. 5)

Zum dritten Mal findet in Hamburg das nicht gerade alltägliche Community-Dance-Tanzprojekt „making a move 2010“ statt, bei dem nach einer Idee des prominenten irischen Choreographen Royston Maldoom unter anderem auch aktivierungsbedürftige Langzeitarbeitlose mit gemeinschaftlichen Tanzprojekten motiviert und gestärkt werden. team.arbeit.hamburg arbeitet hier eng mit dem Bildungsträger Grone zusammen, der das Projekt auf die Beine stellt

ARGE und Grone präsentieren neue Aufführung zur Aktivierung von Langzeitarbeitslosen

Das Tanzereignis „making a move“ findet dieses Jahr am 6., 7. und 8. Mai im Hamburger Sprechwerk statt. Beginn ist jeweils 20 Uhr. Die Choreographie unter dem Titel „Stolen Dreams“ stammt von Tamara McLorg. Die Tänzer sind 33 arbeitslose Jugendliche und Erwachsene, die im Auftrag von team.arbeit.hamburg von Grone für die Wiedereingliederung in Arbeit durch berufliche und schulische Qualifizierung vorbereitet werden. Im Anschluß an die Vorführungen finden Publikumsgespräche statt.

 

Thomas Bösenberg, Geschäftsführer von team.arbeit.hamburg: „making a move ist ein glänzendes Beispiel für Integration von Menschen, die aus welchen Gründen auch immer keinen Zugang zur Arbeitswelt finden oder gefunden haben, zumindest nicht aus eigener Kraft. Aber gerade die brauchen sie. Und das gemeinsame Tanzen, das ihnen einiges abverlangt, hilft ihnen dabei. Es motiviert sie, den nicht immer leichten Weg schulischer Nachqualifizierung zu gehen und dann auch noch durchzuhalten um sich beruflich weiterzubilden. Fordern ist das eine, fördern das anderen. Wir verstehen fördern auch so. Ich wünsche den diesjährigen Akteuren viel Erfolg und Applaus.“

Pressemitteilung drucken
14.04.2010 Jobmesse im Flughafen-Terminal Tango
(Presseinformation Nr. 4)

Am Freitag, 16., April findet wieder eine große Jobmesse am Flughafen Hamburg, Terminal Tango, statt. Veranstalter ist Jobs-Kompakt Nord. team.arbeit.hamburg, Arbeitsgemeinschaft für SGB II, wird an gewohntem Platz erneut dabei sein und zwar in Halle eins und zwei. Am Hauptstand in Halle zwei sind einige Attraktionen geplant. Dazu gehören Talkrunden unter anderem mit dem ehemaligen Hamburger Wirtschaftssenator Gunnar Uldall, der als Botschafter 50plus das ARGE-Projekt mitnmang unterstützt. Desweiteren werden Bewerbervideos als neues Mittel in der Vermittlung vorgeführt. Außerdem tritt eine Rapper-Gruppe aus arbeitslosen Hamburger Jugendlichen auf und sorgt für Unterhaltung

Foto/Dreh-Termine

Um 9.15 Uhr Messe-Eröffnung in Halle 1 mit der MIT-Rappergruppe und einem Video zum 50plus-ARGE-Projekt „mitnmang“

Um 10.15 Uhr Talk mit Gunnar Uldall, Senator a. D. und Botschafter 50plus, in Halle 2 am Stand von team.arbeit,hamburg zum Thema „Ältere Arbeitnehmer – warum?“ – danach nochmal MIT-Rappergruppe am Stand

Um 11.00 Uhr Talk mit Dirk Triebe, team.arbeit.hamburg, Zentrale, Bereich u25, „Jung und arbeitslos – was tun?“ - danach nochmal MIT-Rappergruppe

Um 11.45 Uhr Talk mit Frank Weber, Arbeitgeber-Service Logistik, Thema: „Geht’s wieder aufwärts?“

team.arbeit.hamburg in beiden Hallen mit großem Informationsangebot vertreten

Sieben arbeitslose Hamburger Jugendliche, Nisha, Nelli, Cayhan, Ihab, Jerome, Rusan und weitere, im Alter zwischen 18 und 23 Jahren, die Arbeitslosengeld II beziehen, und zwei Pädagogen haben einen WM-Song für Südafrika kreiert und ihn mit modernster Computertechnik produziert. Der Rap-Song heißt „Play together“. Den und weitere gibt es bei der Messeröffnung zu hören und anschließend am Stand von team.arbeit.hamburg nochmals. Hören kann man den Song jetzt schon unter www.safetfotiou.com .

Die Jugendlichen kommen aus dem Projekt „MIT“ von IN VIA Hamburg e.V. im Auftrag von team.arbeit.hamburg, einer Maßnahme zur Verringerung der Jugendarbeitslosigkeit im Bezirk Harburg. In dem Projekt werden insgesamt 50 Jungerwachsene im Alter zwischen 15 und 25 Jahren, die Arbeitslosengeld II beziehen, auf den Übergang von Schule zu Beruf oder Ausbildung vorbereitet. Keiner der jungen Menschen konnte bisher einen Ausbildungs- oder Arbeitsplatz finden. Viele haben keinen Schulabschluss, aber diverse soziale Problemlagen.

Gunnar Uldall wird Auskunft geben über die Rolle älterer Arbeitnehmer für die Volkswirtschaft heute und in naher Zukunft. Mit weiteren Gesprächspartner wird es um die besondere Förderung von Jugendlichen mit Vermittlungshemmnissen gehen und um den Logistikbereich als Hoffnungsträger und wichtigen Arbeitgeber in der Region.

Die Bewerbungsvideos zeigen erstmals außer Jugendlichen auch Erwachsene und Ältere in filmischer Selbstdarstellung. Neben standardmäßigen Bewerbungsmappen wird die persönliche Präsenz im Video immer wichtiger bei den Personalstellen, die sich so viel einfacher und umgehend einen persönlichen Eindruck vom Bewerber oder der Bewerberin verschaffen können.

Hinzu kommt das übliche Informationsangebot am Messestand von team.arbeit.hamburg über freie Stellen und Möglichkeiten der weiteren Qualifizierung, aber auch alles Sonstige rund um das SGB II.

Pressemitteilung drucken
01.03.2010 Ausgezeichneter Kampfsportler wird von der ARGE unterstützt
(Presseinformation Nr. 3)

Die Black Belt International hat den gehörlosen Hamburger Kampfsportler und Stuntman Benjamin Piwko mit dem Preis „Outstanding Achivement in the Martial Arts 2010“ ausgezeichnet, um damit eine persönliche Leistung zu prämieren, „die wie keine Andere gezeigt hat, das man durch eisernen Willen und Fleiß jeden Nachteil zu einem Vorteil verändern kann“, heißt es in der Laudatio. team.arbeit.hamburg fördert aktuell den Weg von Benjamin Piwko in die Selbständigkeit und gratuliert ihm ganz herzlich zu diesem Erfolg.

Ausbildung privat finanziert, Selbständigkeit gefördert

Benjamin Max Piwko wurde am 11. April 1980 in Hamburg geboren. Eine Virusinfektion machte ihn als Kleinkind gehörlos. In der Schweiz lernte er sprechen, inklusive Gebärdensprache. Er machte eine Lehre als Tischler. Zurückgekehrt nach Hamburg entschied er sich aber doch für den Kampfsport, den er fortan in zahlreichen Varianten bis hin zum Schwarzgurt studierte. Zu seinen weiteren Plänen gehörte Stuntmen im Film und Choreografie von Kampfszenen, aber auch Nahkampfausbildung für Antiterroreinheiten.

Schließlich entschied er sich zum Aufbau einer Kampfsportschule in Hamburg, wobei in team.arbeit.hamburg finanziell unterstützt. Die Hamburger ARGE ist die einzige in Deutschland, die ein spezielles Jobcenter für Schwerbehinderte betreibt und Benjamin Piwko ist das beste Beispiel, was Behinderte in Wirklichkeit leisten können.

Pressemitteilung drucken
29.01.2010 Neue Impulse: Aktivierung von Langzeitarbeitslosen
(Presseinformation Nr. 2)

Menschen aus der Langzeitarbeitslosigkeit zu holen, gilt als hohes Ziel. Welche Maßnahmen dafür sinnvoll sind, da scheiden sich die Geister. team.arbeit.hamburg setzt auch auf Motivation. Ein Beispiel dafür ist eine weitere Innovation für 2010: Aktiv-Center, Maßnahmeträger ist das Grone Bildungszentrum für Gastronomie und Ernährung

team.arbeit.hamburg betreibt mit Grone Bildungszentrum Aktiv-Center

Es geht um Menschen, die schon lange aus dem Arbeitsleben ausgeschieden sind. Die einen haben alle Hoffnungen aufgegeben, die anderen ihre Motivation verloren, manche sind depressiv. „Wir dürfen die Enttäuschten nicht links liegen lassen“, so Thomas Bösenberg, Geschäftsführer von team.arbeit.hamburg, ARGE für SGB II. „Es geht darum, diese Menschen zu befähigen, ihren eigenen Lebensunterhalt zu verdienen.“

Das Grone Bildungszentrum betreibt im Auftrag von team.arbeit.hamburg aktuell Lehrwerkstätten als Aktiv-Center in den Bereichen Gastronomie, Holz, Metall.Farbe und Raumgestaltung, Hauswirtschaft und Hotel, Lager und Logistik, Handel, EDV und Medien. Langzeitarbeitslose über 25 werden dort auf einen passenden Ausbildungs- oder Arbeitsplatz vorbereitet. Individuelle Hilfestellungen bei der Erstellung von Bewerbungen, Hilfen für den Alltag und viel Verständnis sind Bestandteile der Aktivierungsstrategie. Ältere können durch das Projekt einen wichtigen Schritt zurück in die Berufswelt tätigen. Meister lernen die Langzeitarbeitslosen an. In den Holzwerkstätten und Metallwerkstätten wird unterrichtet, was das Herz jedes Heimwerkers schlagen ließe. Die zu motivierenden Langzeitarbeitslosen bauen sich dort Möbel und Metallgegenstände für den täglichen Gebrauch. Ziel: Motivation, Freude an der Arbeit, Disziplin, Können zeigen oder entwickeln.

Wer nicht kommt, oder unentschuldigt fehlt, bekommt Besuch von einem Sozialarbeiterteam. Nach erster Erfahrung wirkt das. Sanktionen mussten bisher nicht ergriffen werden. Die Maßnahmen dauern sechs bis neun Monate. team.arbeit.hamburg will diese Form der Aktivierung im Laufe des Jahres vor allem auf Jugendliche ausdehnen. Nach bisherigen Planungen sollen 3000 Jugendliche auf diese Weise motiviert und näher an den Arbeitsmarkt herangeführt werden. Das Grone muss dafür die bestehenden Kapazitäten noch erheblich ausweiten.

Auf Wunsch von team.arbeit.hamburg arbeitet seit neuestem auch ein Motivationstrainer mit diesen Kunden. „Das eine ist, dass auf dem Arbeitsmarkt ausreichend Arbeitsplätze zur Verfügung stehen, um die Langzeitarbeitslosigkeit in Hamburg abbauen zu können, das andere ist, dass Langzeitarbeitlose so fit werden, wie es die Wirtschaft benötigt, beides muss gegeben sein“, so Thomas Bösenberg.

Pressemitteilung drucken
20.01.2010 Auf die Bühne zur Motivation
(Presseinformation Nr. 1)

team.arbeit.hamburg kooperiert bei nicht einfach vermittelbaren Jugendlichen mit der Stage School Hamburg

Es geht um Jugendliche, die auf dem regulären Arbeitsmarkt eher schlechte Chancen haben, aber Talente besitzen in Bereichen wie Tanz, Gesang und Schauspiel. Diesen arbeitslosen Jugendlichen bietet team.arbeit.hamburg die einmalige Chance, durch ein professionelles Team trainiert zu werden. Sie treten dabei in die Fußstapfen von Sängerin Lucy von den No Angels, der Schauspielerin Anna Loos und des Schauspielers Ralf Bauer, um nur einige Absolventen von Deutschlands größter pivater Bühnenfachschule, der Stage School Hamburg, zu erwähnen.

Es geht aber nicht darum, aus den Jugendlichen Bühnenstars zu machen, sondern durch gezieltes Training Erfolgsmomente zu erzeugen, die das Selbstbewusstsein stärken. Gleichzeitig werden Disziplin und Konzentration eingeübt, ferner Rhetorik sowie Kommunikations- und Teamfähigkeit. Durch die Arbeit mit dem internationalen Dozententeam der Stage School können auch spielerisch Englischkenntnisse verbessert werden.

„Wir glauben, mit dieser Kooperation einen weiteren innovativen Schritt getan zu haben“, so Thomas Bösenberg, Geschäftsführer von team.arbeit.hamburg,“ um arbeitslose Jugendliche mit schwierigem sozialen Hintergrund näher an den Arbeitsmarkt zu bringen. Es darf kein Jugendlicher links liegen gelassen werden.“

Finales Casting am 29. Januar in der Stage School Hamburg

Am 29. Januar, von 9 bis 13 Uhr, können rund 50 Jugendliche, die sich beim kooperativen Projekt von team.arbeit.hamburg und Stage School qualifiziert haben, zeigen was sie können. Eine hochkarätige Jury wird die Bewerber auf Tanz, Gesang und Schauspiel prüfen. Neben Stage School Chefin Kim Moke und drei ihrer Dozenten, werden Volkan Baydar von Orange Blue, Lucy von den No Angels, Thomas Bösenberg, Geschäftsführer von team.arbeit.hamburg, und Thomas Delissen von der Hamburger Kulturbehörde als Jurymitglieder erwartet.

Gleich im Anschluss an das Casting werden ungefähr 15 Teilnehmer ausgewählt, die am 1. Februar mit dem Semester loslegen können. Sechs Monate Unterricht in den künstlerischen Disziplinen stehen dann auf dem täglichen Programm der jungen Talente.

Veranstaltungsort:

Stage School Hamburg
Poolstraße 21
20355 Hamburg

Pressemitteilung drucken