Jobcenter, Hamburg, Arbeitslosengeld, Arbeitslosengeld 2, Alg, Alg 2, Hartz IV, Hartz 4, Antrag, Formular, Agentur für Arbeit

Header Hamburg Skyline
Servicenummer: 040 / 2485 1444
Arbeitgeber-Hotline: 0800 / 45 555 20
 

Pressemitteilungen 2016



23.08.2016 Hamburger Jobcenter richtet neuen telefonischen Dolmetscherdienst ein
(Presseinformation Nr. 5)

Übersetzungsservice hilft bei der Integration ausländischer Kundinnen und Kunden mit geringen Deutschkenntnissen

Hamburg, 23. August 2014. - Als eines der ersten Jobcenter in Deutschland hat Jobcenter team.arbeit.hamburg einen telefonischen Dolmetscherdienst eingerichtet. Dieser soll die Berater und Beraterinnen bei Jobcenter team.arbeit.hamburg unterstützen, Kundinnen und Kunden mit geringen Deutschkenntnissen zu beraten und durch besondere Förderangebote in den Arbeitsmarkt zu integrieren. In den meisten Fällen bedeutet dies eine Teilnahme an einem bedarfsgerechten Sprachkurs; darüber hinaus kann aber auch die Anerkennung von Berufs- oder Studienabschlüssen oder die Aufnahme einer Ausbildung ein Thema sein.

Die Funktionsweise des telefonischen Dolmetscherdienstes ist denkbar einfach: Die Berater und Beraterinnen aus der Arbeitsvermittlung oder der Leistungsgewährung bei Jobcenter team.arbeit.hamburg wählen bei Verständigungsproblemen die Rufnummer des Dolmetscherservices und innerhalb von zwei Minuten steht eine Übersetzerin oder ein Übersetzer mit den benötigten Sprachkenntnissen bereit.

Dirk Heyden, Geschäftsführer von Jobcenter team.arbeit.hamburg, unterstreicht die Vorteile des neuen Dolmetscherservices: „Gerade für anerkannte Flüchtlinge, die noch Deutsch lernen und auch für andere Menschen mit Migrationshintergrund sind Sprachschwierigkeiten ein echtes Hemmnis. Dazu kommt, dass Fragen zu finanziellen Leistungen aufgrund komplizierter Rechtsvorschriften häufig erläutert werden müssen. Mit dem telefonischen Übersetzungsservice unterstützen wir die Verständigung, so dass wir Fragen zu finanziellen Ansprüchen früher klären und die weiteren Integrationsschritte unkomplizierter angehen können.

Dass der Dolmetscher-Telefonservice bei den Kundinnen und Kunden gut ankommt, zeigen die ersten Rückmeldungen aus den 16 Jobcenter-Standorten in Hamburg: Diese zeigten sich erfreut, dass die aufwendige Suche nach Dolmetschern nun ein Ende hat. Denn dies hat bei einer erfolglosen Suche des Öfteren ein Gespräch im Jobcenter erschwert und damit die weitere Integration verzögert. Und auch die Beraterinnen und Berater bei Jobcenter team.arbeit.hamburg empfinden den Service als eine effektive Unterstützung in den Gesprächen mit den Kundinnen und Kunden. Vor allem die Vielseitigkeit des Services findet positiven Anklang: Insgesamt können die Jobcenter-Beraterinnen und -Berater zwischen elf Sprachen, darunter beispielsweise Arabisch, Dari und Farsi, wählen.

Zur Verfügung gestellt wird der Service von der Firma SAVD Videodolmetschen GmbH. Die Dolmetscherinnen und Dolmetscher dieses Unternehmens stehen den Jobcenter-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeitern von 8 bis 18 Uhr zur Verfügung und können auch kurzfristig ohne Termin eingeschaltet werden. Dazu muss zu Beginn des Telefonats nur das Thema (z.B. Leistungsgewährung oder Markt & Integration) genannt werden und das Gespräch kann beginnen. In Situationen, in denen der telefonische Dolmetscherservice nicht zum Ziel führt, können die Jobcenter-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter aber natürlich auch weiterhin auf Präsenzdolmetscher zurückgreifen.

Der Service wurde von der Bundesagentur für Arbeit zur bundesweiten Nutzung eingekauft und auch den Jobcentern zur Verfügung gestellt

Bildmaterial in Druckqualität finden Sie hier.
Bildunterschrift: Ein telefonischer Übersetzungsdienst hilft bei Verständigungsschwierigkeiten.
Foto: Jobcenter team.arbeit.hamburg

 

Kontakt für die Medien:

Jobcenter team.arbeit.hamburg

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Heike Böttger/Matthias Thamling

team-arbeit-hamburg.Presse@jobcenter-ge.de

Tel: 040.600 98 104/135

Fax: 040.600 98 199

www.team-arbeit-hamburg.de 

Ein telefonischer Übersetzungsdienst hilft bei Verständigungsschwierigkeiten. Foto: Jobcenter team.arbeit.hamburg

Pressemitteilung drucken