Jobcenter, Hamburg, Arbeitslosengeld, Arbeitslosengeld 2, Alg, Alg 2, Hartz IV, Hartz 4, Antrag, Formular, Agentur für Arbeit

Header Hamburg Skyline
Servicenummer: 040 / 2485 1444
Arbeitgeber-Hotline: 0800 / 45 555 20
 

Pressemitteilungen 2011



26.05.2011 6.150 Arbeitsgelegenheiten im Jahresdurchschnitt
(Presseinformation Nr. 4)

Heute werden die Beschäftigungsträger Informationen über die abschließende Verteilung der Arbeitsgelegenheiten (AGH) von Jobcenter team.arbeit.hamburg erhalten. Im Jahresdurchschnitt stehen 6.150 Plätze zur Verfügung. Diese wurden nun auf die Träger aufgeteilt. Die Träger wissen damit jetzt, wie viele Plätze ihnen für das gesamte Jahr 2011 zugewiesen worden sind und können mit ihren Planungen für das zweite Halbjahr 2011 beginnen.

Thomas Bösenberg, Geschäftsführer von Jobcenter team.arbeit.hamburg : „Alle Beteiligten erhalten trotz der schwierigen Rahmenbedingungen größtmögliche Planungssicherheit. Für die Teilnehmer bleiben die individuellen Förderzeiträume erhalten.“

Bevor in Kürze die konkreten Bewilligungsbescheide ergehen, sollen sich die Träger nun mit Jobcenter team.arbeit.hamburg und mit den Bezirken darüber verständigen, auf welche Projekte die Plätze jeweils aufgeteilt werden. Bei den Gesprächen soll darauf geachtet werden, dass für die Quartiere wichtige AGH-Projekte erhalten bleiben, ohne dass die Träger dadurch unwirtschaftliche Projekte fortführen müssen oder dass einzelne Langzeitarbeitslose aus ihren Maßnahmen entlassen werden. Im Anschluss an diese Gespräche erhalten die Träger dann die konkreten Bewilligungsbescheide für die jeweiligen Projekte und Plätze.

Anlass für die Neuverteilung der AGH-Maßnahmen gab, dass der sogenannte Eingliederungstitel für arbeitsmarktpolitische Maßnahmen von den Sparmaßnahmen des Bundes nachhaltig betroffen ist. Standen im vergangenen Jahr 187 Mio. Euro zur Verfügung, sind es in diesem Jahr nur noch 134 Mio. Euro. Das bedeutet ein Minus von 53 Mio. Euro für Eingliederungsmaßnahmen, zu denen auch die Arbeitsgelegenheiten zählen. Nach dem Maßnahmezuschnitt, den Jobcenter team.arbeit.hamburg festgelegt hat, fällt der Löwenanteil mit 37 Mio. Euro weiterhin auf die AGH.

Alle AGH-Maßnahmen werden grundsätzlich linear reduziert; ausgenommen sind das neue Rahmenprogramm integrierte Stadtteilentwicklung (RISE) sowie die Schulküchen. Im Bereich Vorbereitungsphasen werden geringfügige Reduzierungen vorgenommen.
Jobcenter team.arbeit.hamburg
bietet weiterhin für alle Kundengruppen die passenden Eingliederungsinstrumente. Die Reduzierungen erfolgen nicht nur bei den AGH, sondern gehen über die ganze Breite des Maßnahmeangebots, wie z.B. Fort- und Weiterbildung, Hamburger Modell, Eingliederungszuschuss und Beschäftigungszuschuss.

Pressemitteilung drucken